Dettelbacher Energiesysteme

Lohnt sich eine Solaranlage noch?

Home  >>  Leistungen  >>  Lohnt sich eine Solaranlage noch?

Eine Photovoltaikanlage lohnt sich zum Beispiel als Altersvorsorge oder Kapitalanlage, denn sie ist

  • renditestark,
  • sicher,
  • und wartungsarm.

Warum ist eine Solaranlage renditestark?

Wenn Sie eine Photovoltaikanlage besitzen haben Sie zwei Möglichkeiten:

Variante 1

Sie speisen den Strom in das Netz ein und erhalten dafür eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung vom Staat [1].

Variante 2

Sie verbrauchen den auf Ihrem Dach erzeugten Strom in Ihrem Haushalt selbst. Die Kosten für Solarstrom liegen mit circa 9 bis 12 Cent pro Kilowattstunde deutlich unter den aktuellen Haushaltsstrompreisen von circa 20 bis 25 Cent pro Kilowattstunden. Durch eine Photovoltaikanlage können Sie Ihre Energiekosten deshalb erheblich reduzieren.

(Variante 1 und 2 können auch kombiniert werden.)

„Aber lohnt sich die Einspeisevergütung noch? Die gesetzliche Förderung ist in den letzten Jahren doch immer wieder gesunken?“

Ja das stimmt, aber auch die Kosten für eine Solaranlage haben sich in den letzten Jahren drastisch reduziert. Da die Anschaffungskosten für die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage maßgebend sind, ist die Rendite hoch geblieben.

„Wie hoch ist die Rendite einer Photovoltaikanlage?“

Die Rendite einer Solaranlage kann nicht pauschal beantwortet werden, da Sie von den individuellen Voraussetzungen abhängt. Nach unseren Erfahrungen kann aktuell eine Rendite im Bereich von 4 bis 8 Prozent erzielt werden. Aber auch höhere Renditen sind möglich, z. B. bei einem hohen Eigenverbrauch und hohen Opportunitätskosten. Sie wollen es ganz genau wissen? Gerne erstellen wir Ihnen kostenlos & unverbindlich eine individuelle Wirtschaftlichkeitsberechnung.  zum Kontaktformular


Warum gilt eine Solaranlage als eine sichere Kapitalanlage?

Aus folgenden Gründen gilt eine Photovoltaikanlage als sicher:

  • Sonnenstrom wird über eine Einspeisevergütung gefördert. Diese Einspeisevergütung ist für einen Zeitraum von 20 Jahren gesetzlich garantiert. [1]
  • Die Sonne stellt keine Rechnung. Es besteht deshalb kein wirtschaftliches Risiko durch steigende Rohstoffkosten.
  • Seit dem Jahr 2000 hat sich der Strompreis für Privathaushalte in Deutschland mehr als verdoppelt [2]. Dieser Entwicklung können Sie mit einer eigenen Solaranlage entspannt entgegensehen, denn je höher der Energiepreis steigt, desto mehr profitieren Sie von Ihrem selbst produzierten Sonnenstrom, den Sie für Ihren eigenen Energiebedarf in Ihrem Haushalt nutzen.
  • Aber auch sinkende Energiepreise stellen für Sie als Photovoltaikanlagenbesitzer kein Problem dar, denn sie erhalten mindestens die gesetzlich, garantierte Einspeisevergütung. Ihre Erträge sind also nach unten abgesichert. [1]


Was heißt wartungsarm?

Solaranlagen werden für eine lange Nutzungsdauer errichtet. Die Unterkonstruktion ist robust und wartungsarm. Die Leistungsgarantie der Modulhersteller beträgt für gewöhnlich 25 Jahre. Die Instandhaltungskosten einer Photovoltaikanlage sind deshalb sehr gering.

Sie haben weitere Fragen? Sie möchten beispielsweise wissen, ob Ihr Dach für eine Solaranlage überhaupt geeignet ist, wie viel Leistung Sie für Ihren Energieverbrauch benötigen oder ob ein Energiespeicher für Sie sinnvoll ist? Kontaktieren Sie uns, wir stehen Ihnen gerne Rede & Antwort.  zum Kontaktformular


[1] Photovoltaikanlagen bis 100 kW installierte Leistung

[2] BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Stand 02/2015